Seitenbereiche
Inhalt
Corona-Award 2017: Dr. Georg Emprechtinger und Hermann Pretzl © TEAM 7
Pegasus-Award 2016: Dr. Georg Emprechtinger und Hermann Pretzl © TEAM 7

TEAM 7 holt zum zweiten Mal Gold

Nach „Pegasus-Award Leitbetriebe 2016“ nun „Standort-Corona 2017“ für Investitionen in Oberösterreich

Der Naturholzmöbelhersteller TEAM 7 aus Ried im Innkreis ist Preisträger der „Standort-Corona 2017“ in Gold. Der Wirtschaftspreis zeichnet Unternehmen aus, die sich mit Investitionen und der Sicherung von Arbeitsplätzen besonders stark für die Entwicklung Oberösterreichs engagieren. Im Vorjahr hatte TEAM 7 für seine nachhaltige Unternehmensstrategie bereits den „Pegasus-Award 2016“ erhalten, den größten Wirtschaftspreis des Bundeslandes.

Initiatoren des Corona-Awards sind die Industriellenvereinigung Oberösterreich und die OÖ. Kronen Zeitung in Kooperation mit der Raiffeisenlandesbank OÖ und Life Radio. Der Preis für gesellschaftliche Verantwortung prämiert heimische Betriebe, die im Zeitraum 2014 bis 2016 die Region gestärkt haben. „Wir haben in den letzten sieben Jahren über 40 Millionen Euro in Oberösterreich investiert, beschäftigen heute deutlich mehr Mitarbeiter und verzeichnen seit 2002 ein kontinuierliches Wachstum“, erklärte TEAM 7 Geschäftsführer Hermann Pretzl in einem Interview mit dem TV-Privatsender LT1 und freute sich sehr über den ersten Preis in der Kategorie mittelständische Familienbetriebe.

Bereits im Juni vergangenen Jahres ging der Pegasus-Award Gold in der Kategorie „Leitbetriebe“ (ab 250 Mitarbeiter) an den Naturholzmöbelhersteller. Der größte Wirtschaftspreis des Landes Oberösterreich, gestiftet von den Oberösterreichischen Nachrichten und der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich, wird jährlich an die erfolgreichsten regionalen Unternehmen vergeben.

Das Unternehmen ist ein ausgewiesener Naturholzexperte, gilt als Pionier für Design-Möbel und gehört zu den größten Arbeitgebern in der Region. „Der Wirtschaftsstandort Oberösterreich liegt uns sehr am Herzen“, erklärt TEAM 7 Inhaber und Geschäftsführer Dr. Georg Emprechtinger. „Deshalb nehmen wir die Aus- bzw. Weiterbildung unserer Mitarbeiter ernst und setzen uns intensiv dafür ein, die Menschen in der Region nach allen Kräften zu fördern.“ Neben der Verantwortung für seine Mitarbeiter gehören auch die nachhaltige und ökologisch einwandfreie Fertigung sowie das Umwelt- bzw. Energiemanagement nach genau definierten Standards zum nachhaltigen Wirtschaften von TEAM 7.

Derzeit beschäftigt der österreichische Naturholz-Experte rund 715 Mitarbeiter. Das weltweite Vertriebsnetz umfasst über 500 TEAM 7-Partner, bei denen die beliebten Naturholzmöbel verkauft werden. Darüber hinaus betreibt der Global Player zehn Flagshipstores. Insgesamt exportiert TEAM 7 heute 86 Prozent seiner Möbel in über 30 Länder der Welt. Mit den hohen Investitionen in den heimischen Standort stellt das Unternehmen seine Wachstumsstrategie auf eine solide Basis: „Wir wollen weltweit immer mehr Menschen für einen nachhaltigen Lebensstil begeistern. Deshalb gehören ökologische und soziale Verantwortung für uns zum ökonomischen Erfolg. Nur so können wir nachkommenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen.“

Weitere News

hollu eröffnet Erlebniswelt, made by umdasch

Systemhygiene kann überraschend spannend sein. Auf zwei Etagen mit insgesamt 2.500 Quadratmetern wird in der hollu Erlebniswelt Graz innovative Reinigung greifbar und lässt sich mit allen Sinnen erleb…

Ein Gefühl von Weite – modernes Wohnen mit ADA

Weniger ist mehr. Im modernen Wohnen wird die Einrichtung auf das Wesentliche reduziert. Besondere, hochwertige Stücke stehen im Fokus und werden nur mit ausgewählten Details inszeniert. Gerade auch i…